Neue Aktion gegen Lebensmittelverschwendung

Veröffentlicht am

Das Akademische Förderungswerk (AKAFÖ) macht einen weiteren Schritt auf dem Weg zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen. Das Studierendenwerk verkauft jetzt täglich während einer „Happy Hour“ seinen Restbestand an frischen Brötchen vom Vormittag zu reduzierten Preisen.

Hermann Schregel, Leiter der AKAFÖ-Kaffeebar in der RUB-Mensa


Von 14 bis 15 Uhr können Kunden in der Kaffeebar der Ruhr-Universitäts-Mensa eine Tüte mit vier Brötchen zum Preis von einem Euro erwerben. Der Inhalt der Tüte ist eine Überraschung: Darin enthalten sein können zum Beispiel Panini, Kornspitz-Brötchen, Baguettes, Mohn- und Sesambagel, Käsebrötchen, Kürbiskernbrötchen oder Laugenbrötchen.


Die Brötchen stammen aus der zentralen „Brötchenküche“ der Mensa, in der die Snacks für die Cafeterien des AKAFÖ hergestellt werden. Wenn dort zukünftig Brötchen übrigbleiben – weil zum Beispiel im Tagesverlauf weniger als erwartet von den Außenstellen nachgeordert werden -, werden diese in der Kaffeebar vergünstigt in den Überraschungstüten angeboten. Bis zu 100 Brötchen pro Tag hofft das AKAFÖ auf diesem Wege vor dem Wurf in die Abfalltonne bewahren zu können.