Foodsharing - Lebensmittel teilen an der RUB

Entdeckt unseren prall gefüllten Foodsharing Kühlschrank im SH Eingangsbereich zwischen Kulturcafe und AStA.

Nehmt euch umsonst was Ihr braucht und füllt ihn gerne mit noch genießbaren Lebensmitteln auf, die Ihr nicht mehr braucht. Um etwas heraus zu nehmen musst du nichts eigenes hinein stellen!

Oberste Regel: Nichts an andere weitergeben, was man selbst nicht mehr essen würde!

Ziel des Projekts ist es eine zentrale Anlaufstelle im AStA für Foodsharing zu etablieren. Das Projekt ist als Beitrag zu weniger Lebensmittelverschwendung zu verstehen.

Regelmäßig werden wir von Foodsharing Bochum beliefert. Vielen Dank dafür!

Was darf rein?

Es sollen nur Lebensmittel geteilt werden, die man selbst noch essen würde, die also in einem essbaren Zustand sind.

Auch Lebensmittel die das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) überschritten haben, dürfen im Kühlschrank abgelegt werden – Müssen jedoch extra kenntlich gemacht werden (Markierungen gibt es bei uns).

Lebensmittel, deren Verbrauchsdatum abgelaufen ist, dürfen jedoch  nicht mehr geteilt werden.

Dies ist an der Überschrift über dem aufgedruckten Datum des Produktes erkennbar: „mindestens haltbar bis“ ist von „mindestens verbrauchen bis“ zu unterscheiden, da man an ersterem bedenkenlos riechen, oder es sogar probieren kann, um zu überprüfen, ob es noch essbar ist.

Was nicht?

Folgende Lebensmittel dürfen nicht über das Foodsharing geteilt werden, da immer ein potentielles Gesundheitsrisiko besteht:
– Schweinemett
– Rindergehacktes
– Produkte aus nicht erhitzter Rohmilch
– Frisch zubereitete Speisen, die Ei enthalten
– Cremes und Pudding, Tiramisu und Mayonnaise (wenn mit Ei und Milch hergestellt)

Da der Foodsharing-Schrank natürlich auch Minderjährigen zur Verfügung steht, dürfen alkoholische Getränke ebenfalls nicht geteilt werden.

 

Foodsharing

Allgemeine Informationen zum Foodsharing gibt es auch auf foodsharing.de

Einen weiteren Fair-Teiler gibt es in der Alsenstraße.