Gemeinsam – Studies für Flüchtlinge

Gemeinsam - Studies für Flüchtlinge

Mehr als 200 Geflüchtete bereiten sich derzeit im Rahmen des vom International Office der RUB koordinierten "Integra"-Programms auf ihr Studium an der Ruhr-Uni vor. Ziel des Projektes „Gemeinsam - Studies für Flüchtlinge" ist es, ihnen den Einstieg in den Studien-Alltag zu erleichtern und eine Orientierung bei Wahl und Organisation des Studiums zu geben. Daneben stehen gemeinsame Aktivitäten wie Sport, Musik oder gemeinsames Kochen auf dem Programm. 

Gemeinsam - Refugee Buddies

Als Buddy unterstützt ihr die Integra-Teilnehmer dabei, sich hinsichtlich der möglichen Studiengänge zu informieren und die bürokratischen Hürden der Einschreibung zu meistern. Ihr steht euren Buddies für alle das Studium betreffenden Fragen zur Seite und helft ihnen, die erforderlichen Informationen und Beratungsstellen zu finden und sich an der RUB zu orientieren. Darüber hinaus könnt ihr dabei helfen, dass die Integra- Teilnehmer auch außerhalb der Hochschule Anschluss finden und etwa als Sprachtandem-Partner dazu beitragen, die Deutschkenntnisse eurer Buddies weiter zu verbessern. 

Gemeinsam - Refugee Buddies+: Berufsfeldpraktikum im Optionalbereich (5 CP)

Als Teil des Buddy-Programms ist es möglich, im Rahmen des Optionalbereichs ein Berufsfeldpraktikum zu absolvieren. Neben der
individuellen Patenschaft werdet ihr als Praktikant eng in die Organisation des Projekts einbezogen. So werden etwa Führungen über den Campus und Einführungskurse in die Nutzung der Universitäts- und Fachbibliotheken angeboten. Darüber hinaus würdet ihr bei der Durchführung des Integra-Sprachcafés helfen sowie Sport- und Musikangebote einrichten, internationale Abende mit gemeinsamem Kochen veranstalten und Ausflüge organisieren.

 

Buddy-Programm?! Was soll ich da eigentlich machen?

Ihr seid relativ frei darin, wie genau ihr euch als Buddy engagieren möchtet. Ob ihr ein Sprachtandem bildet, gemeinsam zum Uni-Sport geht, euch zum Kochen verabredet oder euch einfach trefft, um miteinander zu quatschen: Das "Programm" wird von den Teilnehmer*innen je nach gemeinsamen Interessen weitestgehend selbst gestaltet. 

Dazu sollt ihr euren Buddies bei den ersten Schritten im Uni-Alltag begleiten. Wenn eure Buddies dieses Semester neu in das Integra-Programm einsteigen, geht es zunächst einmal um eine erste Orientierung am Campus. Erfahrenere Integra-Teilnehmer*innen brauchen hingegen vielleicht eher Unterstützung bei der Auswahl eines passenden Studienfaches und der Organisation des Studiums.  

 

Ich bin schwer im Stress! Wie viel Zeit benötige ich denn eigentlich? 

Ich bin schwer im Stress! Wie viel Zeit benötige ich denn eigentlich?

Uns ist auch klar, dass nicht jeder gleich viel Zeit hat, um sich in das Projekt einzubringen. Trotzdem sind wir für jede Hilfe dankbar!

Neben der individuellen Buddy-Tätigkeit werden wir weiterhin jeden Mittwoch das „Integra-Sprachcafé“ anbieten, gemeinsame Ausflüge, Kochabende, Sportveranstaltungen und vieles mehr organisieren. Zudem werden wir am 9. und 17. Mai zwei Workshops anbieten, die euch auf das Buddy-Dasein vorbereiten sollen.

Auch wenn die Workshops sicherlich hilfreich sein und die Gruppenveranstaltungen viel Spaß machen werden, ist natürlich keine der Veranstaltungen pflicht.

 

Und jetzt?! Wie geht es nach meiner Anmeldung weiter? 

Zunächst einmal wollen wir feiern! Am 3. Mai gibt findet das Come Together-Kennenlerntreffen im Kulturcafé (ab 20 Uhr) statt, bei der neben leckerem Essen auch Live-Musik auf dem Programm steht: Die Band Yakamos sorgt wieder einmal für tolle Stimmung, eine volle Tanzfläche internationales Flair.

Je nachdem, wie viele Anmeldungen es gibt, wird jeder von euch ein, zwei oder eine kleine Gruppe von Integra-Teilnehmer*innen betreuen.

Zum Ende des Semesters bekommt jeder aktive Teilnehmer ein Zertifikat ausgestellt.

 

Praktikum?! Klingt gut! Was muss ich dazu noch wissen? 

Neben der Buddy-Tätigkeit übernehmt ihr als Praktikant*in organisatorische Aufgaben und helft uns bei der Umsetzung der Gruppenveranstaltungen. Dazu übernehmt ihr die Planung und Durchführung eines eigenen Projektes in 2-er Teams. Was genau ihr dort auf die Beine stellt, ist eurer Kreativität überlassen und könnt ihr nach euren eigenen Interessen entscheiden.

Im Rahmen dieses Praktikums habt ihr die Möglichkeit, euch im Planen und Organisieren zu üben, interkulturelle Kompetenzen zu entwickeln und zu fördern, eure Fremdsprachenkenntnisse zu verbessern und darüber hinaus Kommunikations- und Präsentationskompetenzen insbesondere im Umgang mit anderen Kulturen zu schulen.

Im Rahmen des Optionalbereichs könnt ihr für die erfolgreiche Teilnahme 5 ECTS erhalten. Insgesamt hat das Praktikum einen Umfang von 150 Stunden. Darin enthalten sind die Tätigkeit als Buddy und in der Veranstaltungsorganisation, die obligatorische Teilnahme an den beiden Schulungsworkshops, sowie einem interkulturellen Training und die Dokumentation eures Projektes in Form eines 5-seitigen Abschlussberichtes.

Das Praktikum eignet sich für Studierende aller Fächer und in jeder Phase des Studiums, die Interesse an anderen Kulturen, sowie gute Kenntnisse der RUB haben, kontaktfreudig und flexibel sind. Fremdsprachenkenntnisse, Erfahrungen in der Flüchtlingsarbeit und Gruppenleitung sind von Vorteil, aber keine Voraussetzung.

Die Bewerbungsphase für dieses Semester ist leider bereits abgeschlossen.

Ihr könnt euch hier als Buddy anmelden.

 

Erste Termine:

3.5. Come Together-Kennenlerntreffen mit Live-Musik im Kulturcafé ab 20:00 Uhr

9.5. Workshop Teil I

17.5. Workshop Teil II: Asylrecht

 

Weitere Informationen: