Gutes Besser Tun - Einführung in den Effektiven Altruismus

Wann? Wo? HIBKategorie: Extern

Unsere Ressourcen – Zeit und Geld – sind limitiert. Wie können wir sie so einsetzen, dass wir das meiste Leid verhindern und die meisten Leben retten? Welche rationalen Gründe sprechen überhaupt dafür, Ressourcen in eine nachhaltig-effektive Leidminderung zu investieren? Diesen Fragen geht die Philosophie und globale Bewegung des Effektiven Altruismus nach – aus philosophischer, ökonomischer sowie kognitions- und sozialpsychologischer Sicht. Am 04. Mai um 18 Uhr wird B.A. Stefan Torges, Projektleiter bei der Stiftung für Effektiven Altruismus, einen Vortrag zur effektiven Nächstenliebe halten. Zum Vortrag mit anschließender Diskussion lädt die Fachschaft des Studiengangs Ethics – Economics, Law and Politics (rub.de/eelp).


Torges wird zeigen, wie Herz und Verstand vereint werden können. Sinnsucher, Studierende und alle Interessierten, die nicht einfach nur irgendwie helfen wollen, sind herzlich dazu eingeladen sich mit kritischen Fragen an Torges zu wenden. „Der Vortrag wird zum Nachdenken über sein eigenes Handeln anregen“, verspricht Janis Prinz, Mitglied der Fachschaft EELP.
Wohltätigkeitsorganisationen sind häufig der Kritik ausgesetzt, dass zu viele Spendengelder im bürokratischen Apparat der Organisation oder bei korrupten Regimen versickert. Aber deshalb das Handtuch in den Ring werfen und aufgeben? Nein! Denn trotzdem ist es nach wie vor der Fall, dass jeden Tag über 16.000 Kinder an den Folgen globaler Armut sterben und Hilfe benötigen. Zudem können unterschiedliche Hilfsmaßnahmen unterschiedlich viele Kinder vor dem Tod bewahren. Torges sagt, dass „Effektive Altruisten und Altruistinnen versuchen, ihre limitierten Ressourcen – Zeit und Geld – optimal einzusetzen, um die größte positive Wirkung zu erzielen“. Was dies nun konkret heißt und an welche Organisationen gespendet werden soll wird das Publikum bei seinem Vortrag erfahren.

Die Stiftung für Effektiven Altruismus geht ethische Fragen unserer Zeit wissenschaftlich fundiert an und macht die Resultate als Positionspapiere der Politik zugänglich. Mit Projekten engagiert sich die Stiftung für eine wirksame Armutsbekämpfung, Tierrechte und einen verantwortungsvollen Umgang mit Zukunftstechnologien. Sie bietet zudem Spenden- und Berufsberatung an.

Der Masterstudiengang EELP (rub.de/eelp) ist ein interdisziplinärer und forschungsnaher Masterstudiengang. Die thematischen Schwerpunkte werden sowohl aus der Perspektive der Philosophie als auch aus der Perspektive der Disziplinen Wirtschafts-, Rechts- und Politikwissenschaft betrachtet.

Präsentation: Hier drücken!